Das Rösselsprung Team

 

Rösselsprung 1

Der Rösselsprung hat eine jahrzehntelange Tradition, die Ende der 70iger Jahre entstand.
In einem noch nicht rasierfähigen Alter fanden sich zahlreiche junge Burschen, zur damaligen Kerb in der Krone, zum Frühschoppen ein. Die liebgewonnne, aber leider heute nicht mehr fortgeführte Tradition besagte, dass es zum Frühschoppen von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr das Körbchen Bier zum halben Preis gab.

Das waren sagenhafte 5 Mark!!

Ach ja, die Wort-Kreation „Happy Hour“ kannten wir damals noch nicht
In Anbetracht von kleinem Taschengeld und dauerhaftem „Knapp-bei-Kasse-Zustand“ eine willkommene Gelegenheit für Hamsterkäufe, jedoch gleichzeitig einen neue Herausforderung an alle Teilnehmer einen Weg zu finden um möglichst an ein frisches Bier zu kommen.
Dies sollte aber nicht so einfach gehen und findig wie wir waren, wurde in Anlehnung an mehr oder weniger vorhandene Schachkenntnisse, der Rösselsprung geboren. Zielvorgabe war es und ist es bis heute, nach festen Regeln, mit geschicktem Überspringen von abgestandenen Bieren, an ein noch ansehnliches Exemplar zu kommen. Wir nannten das damals bis heute „Trinken mit System“.

 Rösselsprung 2

… wie alles begann … wir waren Helden, jung und schön …

Mittlerweile ist aus den jungen Burschen eine Gruppe von gestandenen Männern im besten und rasierfähigen Alter geworden. Die Zusammenkunft der 1.KG Mitglieder aus den unterschiedlichsten Abteilungen und Funktionen pflegt traditionsbewusst den Rösselsprung. 1 x jährlich kommen am Kerbmontag jahrelange Erfahrung, logisches Denkvermögen, mathematische Fähigkeiten und außerordentliche Schachkenntnisse zum Einsatz.
Zu unserem Bedauern konnten wir, trotz intensivster Bemühungen, bislang den heutigen
Veranstalter nicht dazu bewegen die „Sagenhaften 5 Mark“ für den Meter Bier wieder einzuführen.

Rösselsprung 3